Bericht: Firmentraining – Angst vor dem ersten Schritt

Firmentraining im Wilden Westen

FirmentrainingAm 27. Juli, haben wir eine ganz besondere Firma kennengelernt. Die Firma ist nicht nur in Deutschland tätig sondern weltweit und hat in Italien, Niederlande, Malaysia, England und den USA weitere Standorte. Die Manager haben verstanden, wie wichtig jeder einzelne Mitarbeiter für die Ziele und den Erfolg der Firma ist und dass die Mitarbeiter für die Firma wertvoller sind, wenn diese glücklich sind und sich verstanden fühlen. Jedes Jahr verbringen alle Mitarbeiter eine tolle Zeit beim Betriebsausflug und Firmentraining.

Der dies jährige Betriebsausflug der Firma ging in den Wilden Westen. In der Nähe von Passau gibt es den Freizeitpark Pullmancity, eine Westernstadt.

Drei Tage verbrachten die rund 70 Mitarbeiter in diesem Freizeitpark. Neben Besprechungen gabe es jede Menge zu erleben, wie beispielsweise Hufeisenweitwurf, Kühe wettmelken und Bogenschießen.

Doch wie kommen wir dabei ins Spiel?

Als JimOle waren wir Pullmancity. Am Samstagmorgen haben wir den Mitarbeitern bei einem Firmentraining gezeigt, dass diese zu viel größeren Dingen in der Lage sind, als Sie sich selbst zu trauen.

Entdecke Deinen Pioniergeist

Am 27. Juli waren wir an der Reihe. Nach einem Impulsvortrag zum Thema: “Den ersten Schritt wagen” von Jim und einem Impulsvortrag von Ole: “Die Erfolgformel für Motiva(k)tion” hatte jeder Mitarbeiter die Chance, einen Pfeil mit dem Hals zu zerbrechen. Wie es der Zufall so will (oder der tollen Organisation der Firmenleitung), haben die Cowboys und Cowgirls einen Tag zuvor mit genau den gleichen Pfeilen beim Bogenschiesen geschossen.

“Gestern blieb der Pfeil in der Zielscheibe stecken, und nun soll ich die Metallspitze an meinen Hals ansetzen?”

Nachdem alle Pfeile zerbrochen waren und jeder seinen Pioniergeist entdeckt und geweckt hatte, hatten wir noch einen kleinen Bonus.

Beim Firmentraining eine Metallstange mit dem Hals verbiegen

Robert und Ole beim Metallstange biegen

Zwischen den zwei Impulsvorträgen haben wir zu zweit eine zwei Meter Metallstange mit unseren Hälsen verbogen. Nun nachdem alle Mitarbeiter ihren persönlichen Pfeil mit dem Holz zerbrochen hatten, hatten wir noch zwei Metallstangen übrig.

Wir waren beide sehr überrascht, wir hatten damit gerechnet das sich vielleicht einer von den 70 Teilnehmern meldet. Und einer von uns mit diesem die Metallstange verbiegt. Jedoch haben sich acht Freiwillige gemeldet. Vier der acht Mitarbeiter haben wir auf die Bühne gebeten.

Tosender Applaus der Kollegen spornte diese noch mehr an die Metallstangen mit dem Hals zu zerbiegen. Geschafft! Beide Metallstangen wurden verbogen und hängen nun in den Büros der mutigen Pioniere. Sowie vermutlich auch der ein oder andere Pfeil.

Uns hat es sehr viel Spaß gemacht. Und zwar nicht nur das zwei stündige Teamtraining, sondern auch zu sehen, wie eine Firma sich um ihre Mitarbeiter kümmert und zusammen eine tolle Zeit verbringt.