Ethik im Trainerberuf

Ethik, Sekten und Missbrauch

Kaum eine andere Berufsgruppe, wie der Trainerberuf wird so oft mit diesen drei Punkten in Verbindung gebracht. Zusätzlich hört man immer wieder vom schwarzen NLP und von Manipulation. Dies war der Grund warum wir uns dazu entschlossen haben, uns  zu diesem Thema zu äussern.

Das Schattendasein eines Trainers

Das Schattendasein eines Trainers

Ethik

Als erstes wollen wir  den Begriff Ethik definieren, direkt übersetzt bedeutet es “Sitte” bzw. “Brauch” und stammt von dem griechischen Wort “ethos” ab. Der  Begriff Ethik steht für einen systhematischen Zusammenhang zwischen Denken und Handeln.  Dieses Denken und Handeln unterscheidet sich dann in positiv und negativ. Einfach gesagt, es geht um gut und böse und den sich daraus  ergebenen  Handlungsweisen im Alltag,  die dann angewandt bzw. nicht angewandt werden sollten. Unmittelbar mit der Ethik ist die Moral verknüpft. Der Begriff stammt vom lateinischen Wort moralis ab, mit der Bedeutung, ” die Sitte betreffend”. Die Moral bestimmt nicht nur die Regeln für menschliches Handeln in bestimmten Situationen und welche für richtig gehalten werden, sondern auch den Bereich von praktischen Urteilen, Handlungen oder deren Prinizpien.  Nur durch die freiwillige und wissende Zustimmung des Klienten erfolgt die Anerkennung der angewandten Regeln im Training/ Coaching.

Sekten

Oft wird der Begriff NLP (NeuroLinguistisches Programmieren) in eine Ecke mit Sekten gestellt, NLP ist tatsächlich eine Sammlung von Kommunikationstechniken und  verschiedener funktionierender Formate zur Veränderung und Entwicklung des Verhaltens der Menschen in unterschiedlichsten Situationen.  Da die Ausbildungen in Deutschland recht teuer sind und in der Abkürzung NLP  das Wort programmieren enthalten ist, entsteht oft der Eindruck, dass es nur für eine bestimmte Gruppe von Menschen geeignet ist. NLP ist ein Werkzeug, welches jeder benutzen kann und nicht für eine elitäre Gruppe bestimmt ist. Denn NLP wird von jedem auch  unwissentlich genutzt. Jeder sollte sich bewusst sein über die Verantwortung, die er im Leben hat,  für sich und anderen gegenüber. Auch beim Anwenden von NLP Techniken muss sich jeder seiner Verantwortung bewusst sein und seiner Stellung in der Arbeit gerecht werden.

Missbrauch

Der Trainer muss sich  seiner Verantwortung bewusst sein, die er im Einzelcoaching seinem Klienten gegenüber hat. In verschiedenen Artikeln wird immer wieder beschrieben, wie es zu Missbrauch zwischen Trainer und Klient kommt. Wir wollen an dieser Stelle dokumentieren, dass wir uns  damit auseinander gesetzt haben.  Für uns ist  eine eigene klare Transparenz  entscheidend, um dem Klienten einen fachlich und verantwortungsbewussten Umgang zu garantieren.

  • Wir sehen unseren Klienten als gleichwertigen Menschen an
  • Jeder Klient hat das Recht das Coaching jederzeit zu beenden, dieses Recht nehmen auch wir für uns in Anspruch
  • Wir verkaufen keine 10 er Karten sondern arbeiten lösungsorientiert
  • Der Klient verändert sich nach seinen Wünschen und Bedürfnissen und NICHT nach dem, was wir für richtig erachten
  • Die Inhalte der Gespräche bleiben in dem Raum, in dem sie besprochen wurden
  • Wir bilden uns weiter und nehmen an verschiedenen Supervisionen teil
  • Ziel ist immer, dass unsere Klienten in einem besseren Zustand gehen, als sie zu uns gekommen sind

Links zum Thema:

Definitionen und Zusammenhänge von Ethik und Moral

Gehirn und Geist: Missbrauch in der Therapie