Wenn die Angst vor dem Scheitern das Anfangen verhindert

Die Angst vor dem Scheitern

Es ist interessant, dass die meisten Menschen Angst davor haben Fehler zu machen. Wenn mal jemand sagt: “Aus Fehlern lernst Du”, dann wird dies oft nur müde belächelt und mit einem “ja ja, ist schon klar”, kommentiert.

Es gibt jedoch auch anders Denkende. Eine schöne kleine Geschichte dazu kommt von Dale Carnegie (Aus dem Buch: Wie man Freunde gewinnt):

“Der Stahl-Magnat Andrew Carnegie zitierte in den 30er Jahren einen neuen Manager zu sich, der (noch in der Probezeit) eine falsche Entscheidung getroffen hatte, welche die Firma eine Millionen Dollar kostete. Der Manager setze sich verlegen auf die vorderste Stuhlkante und meinte: ‘Sie werden mich jetzt sicher feuern.’ Darauf Andrew Anergie: ‘Wie kommen Sie denn darauf? Wir haben gerade eine Millionen Dollar in Ihre Ausbildung investiert! Wieso sollen wir Sie jetzt fortschicken?'”

Leider sind es die wenigsten Menschen, die so über Fehler nachdenken. Aber warum ist das so?

Die Fokussierung auf Fehler

Angst vor dem Scheitern? Was ist das?Wir werden erzogen uns auf Fehler zu konzentrieren. Viel zu oft können Sie beobachten wie Kinder bestraft werden. Das Kind war frech oder hat die Hausaufgaben nicht gemacht, also muss es auf die Strafbank. Noch dazu kommt, dass viele Menschen ausgezeichnete Schimpfer und Zurechtweiser, jedoch grauenhaft im Loben sind.

In der Schule werden in den Prüfungen die Fehler rot markiert. Wieso kann der Lehrer nicht mit einem schönen grünen Stift das Richtige markieren? Das Ergebnis wäre das gleiche, der Schüler und die Eltern könnten daran erkennen was noch verbessert werden kann. Allerdings würde der Fokus auf dem Richtigen liegen und nicht auf den Fehlern. Je mehr Fehler der Schüler in einer Arbeit macht, desto schlechter ist die Note. Die Schüler lernen also: Fehler sind zu vermeiden, Fehler sind böse, wer Fehler macht scheitert. So entsteht die Angst vor dem Scheitern.

Scheitern – Was ist das?

Zum Glück lernen Sie nie aus im Leben und können somit neue Denkstrategien entwickeln. Wieso soll Scheitern denn etwas negatives sein? Gibt es denn so etwas wie Scheitern überhaupt? Ohne die Angst vor dem Scheitern, würden wir auch viel öfter loslaufen. Tatsächlich erleben wir in unseren Trainings uns Seminaren immer wieder, dass es meist die Angst vor dem Scheitern ist (wohlgemerkt, die Angst VOR DEM Scheitern, also das Scheitern ist noch gar nicht eingetreten), die die Menschen vor dem ersten Schritt hindert.

Übung um die Angst vor dem Scheitern zu überwindenDazu haben wir eine tolle Übung. Das Pfeile brechen. Der Teilnehmer bekommt zwischen dem eigenen Hals und einer Wand einen Pfeil aus dem Bogensport mit Metallspitze geklemmt. Die Pfeilspitze drückt dabei ziemlich unangenehm in den Hals. Nun soll der Teilnehmer einen Schritt auf die Wand zu gehen, so dass der Holzpfeil sich biegt und zerbricht. Die Meisten, haben vor diesem einen Schritt großen Respekt und manche sogar Angst. Auf die Wand zu zugehen bedeutet automatisch, dass die Metallspitze sich tiefer in den Hals drückt. Doch dann biegt sich der Pfeil immer mehr und mehr und zerbricht.

Ein tolles Gefühl, so einen Pfeil zu zerbrechen.

Hier kommen nun 12 Tipps wie Sie das Scheitern aus Ihrem Kopf verbannen

 

12 Tipps gegen die Angst vor dem Scheitern

Im praktischen DIN A4 Format zum ausdrucken